kopf-01 kopf-02 kopf-03 kopf-04 kopf-05 kopf-06 kopf-07 kopf-08 kopf-09 kopf-10 kopf-11 kopf-12

Feste im Winter

Termine und Preise
22.02.–08.03.17  (15 Tage) 2950€ Plätze frei Berlin
Plätze freiPlätze frei  wenig Plätze freiwenig Plätze frei  AusgebuchtAusgebucht

Teilnehmerzahl: 4 – 12
EZ im Hotel & Einzeljurte im Jurtencamp: 280€
Rail&Fly: 90€

Leistungen
  • Linienflug in der Economy-Class mit MIAT Mongolian Airlines nach Ulaanbaatar und zurück
  • Inlandflug Ulaanbaatar-Murun-Ulaanbaatar 15 kg inkl. Handgepäck
  • 5 Übernachtung im 3*Hotel im DZ in Ulaanbaatar inkl. Frühstück
  • 3 Übernachtungen in Jurtencamps
  • 5 Übernachtungen in einfachen Jurten
  • Vollverpflegung während des gesamten Aufenthaltes auf dem Land gemäß Programm (F=Frühstück, M=Mittag, A=Abendessen)
  • Deutschsprachige Reiseleitung
  • Transfers innerhalb Ulaanbaatars
  • Fahrt im Kleinbus durch das Land
  • Naturschutzgebühren und Eintrittsgelder für Sehenswürdigkeiten gemäß Programm
  • Informationsbroschüre mit Tips zur Reise

Nicht enthalten
Kosten für weitere Mahlzeiten und Getränke, Film- und Fotogebühren, Trinkgelder, Reiseversicherungen, Reitkosten

Schneebedeckte Berge

Katalog 2018
Anmeldeformular

Die winterliche Mongolei ist ein besonderes Erlebnis. Wir sehen wie die Nomaden im Winter leben und nehmen am mongolischen Neujahrsfest teil. Am zugefrorenen Chuwsgul-See erleben wir das Einfestival mit Pferderennen auf dem Eis. In der winterlichen Steppe können wir mit etwas Glück Wildtiere beobachten.

Video zur Reise "Feste im Winter" 2017
Wir bedanken uns herzlich bei Romana Sandner.

Reisebericht zur Reise "Feste im Winter" 22.02.-08.03.2017

Dieses weite, weiße Land und das beschwerliche Nomadenleben im Winter erleben zu dürfen, war ein einmaliges und sehr beeindruckendes Erlebnis. Ich fühlte mich nicht als Tourist oder Besucher… vor allem während des Neujahrfestes bei den Familien, fühlte ich mich dazugehörig, ja fast schon als Familienmitglied. Wir wurden bei allen Ritualen und Feierlichkeiten miteinbezogen, durften mithelfen und haben alle Traditionen der Mongolen mitgelebt.

Das zweitätige Eisfestival im Norden, mit vielen gutgelaunten Mongolen in Tracht, mit Eisskulpturen, Ringkämpfen, Pferdeschlittenrennen und Schamanenritualen war einzigartig.

Ebenso der Besuch des Adlerfestivals, welcher als Überraschung nicht angekündigt, dafür umso spektakulärer war. Die Temperaturen waren gut auszuhalten. Am Tag bei Sonnenschein konnten wir uns immer draußen aufhalten, nur in der Nacht übertreibt er etwas mit den Temperaturen, der Mongole. Aber auch bei 25°C unter Null hatten wir unseren Spaß.

In den Jurten wurde immer gut eingeheizt, so dass wir nie frieren mussten.

Besten Dank für diese tollen zwei Wochen im Winter. Mein Dank geht auch an Badmaa, Bymbaa und Oyanga, die der Mädelsgruppe auch den ungewöhnlichsten Wunsch erfüllt und jeden Spaß mitgemacht haben.

Ich komme wieder in dieses wunderschöne Land mit seinen entspannten Bewohnern… auch ein sechstes Mal J

Romana, Winter 2017

Das Fotobuch unserer Winterreise "Feste im Winter" 22.02.-08.03.2017 können Sie unter dem folgenden Link sehen:

Fotobuch unserer Winterreise 2017 von Romana Sandner



Zu den Höhepunkten zählen:
Neujahrsfest der Mongolen – Chuwsgul-See – Eisfestival am Chuwsgul-See – Gandan-Kloster: Neujahrsandacht – Nomadenleben im Winter – Zorgolchairchan-Berg Hustai-Narionalpark – Przewalski-Wildpferde – Sanddüne Elsen Tasarchai – Beobachtung der Wildtiere –

Reiseroute: Feste im Winter

1. Tag
Abflug um 13:15 Uhr ab Berlin-Tegel mit der MIAT Mongolian Airlines nach Ulaanbaatar.

2. Tag
Morgens erreichen wir den Chinggis-Khaan-Flughafen in Ulaanbaatar. Wir werden vom Flughafen abgeholt und beziehen unsere Zimmer im Hotel. An diesem Tag besichtigen wir den Markt und beobachten die Vorbereitungen auf das Neujahrsfest der Mongolen.

3. Tag
Heute fahren wir zum Hustai Nationalpark. In dessen Umgebung läuft seit einigen Jahren ein Projekt zur Auswilderung von Przewalski-Pferden (Tachi). Wir erkunden den Nationalpark und beobachten die Tiere und die Natur im Winter. Mit etwas Glück können wir die wilden Pferde und andere wilde Tiere beobachten. (F,M,A)

4. bis 6. Tag
Heute fahren wir zur Sanddüne (Elsen Tasarchai). Hier, mitten in der Zentralmongolei, findet man einen kleinen Teil der Wüste Gobi wieder. Wir sind zu Gast bei Nomaden und haben die Möglichkeit, das winterliche Nomadenleben und die Vorbereitung des Neujahrsfestes bei Nomaden kennenzulernen. Wir verabschieden zusammen mit der Familie das alte Jahr, und begrüßen am nächsten Tag das neue Jahr nach dem Mondkalender. (F,M,A)

Mongolei-Reise Mongolische Trachten Mongolei im Winter Mongoleireise im Winter, Winterreise Ringer

7. und 8. Tag
Heute fahren wir zurück nach Ulaanbaatar und erleben das Neujahrsfest bei einer mongolischen Familie. Am nächsten Tag besichtigen wir das berühmte Gandan-Kloster, welches heute das religiöse Zentrum der Mongolei ist. Es besteht die Möglichkeit, an einer buddhistischen Neujahrsandacht teilzunehmen. (F,M,A)

9. bis 11. Tag
Morgens nehmen wir einen Inlandflug nach Murun. Weiter fahren wir zum kristallklaren Chuwsgul-See, der im Winter ganz vereist ist. Dort findet alljährlich das Eisfestival der Nomaden statt. Pferderennen und weitere Festlichkeiten werden auf dem Eis des Sees und an dessen Ufer abgehalten. Wir bleiben bis zum 11. Tag und fahren dann mittags nach Murun, um von dort nach Ulaanbaatar zurückzufliegen. (F,M,A)

12. Tag
Wir fahren zu der Gegend des Dorfes Bayan-Ondschuul, und mit etwas Glück sehen wir unterwegs wilde Antilopen. Wir sind zu Gast bei einer Nomadenfamilie. (F,M,A)

13. Tag
Heute fahren wir zum Zorgolchairchan-Berg. Sein Gipfel liegt auf 1686 Meter Höhe. Wir betrachten alte Felsmalereien. Mit etwas Glück können wir wilde Tiere wie Wildschafe und Steinböcke sehen. (F,M,A)

14. Tag
Heute fahren wir nach Ulaanbaatar und haben Zeit zur freien Verfügung. (F)

15. Tag
Rückflug um 8:00 Uhr, Landung um 11:50 Uhr am Flughafen Berlin-Tegel. (F)